Durchsuchen nach
Month: Februar 2022

Was ist eine Ozonbehandlung für das Auto?

Was ist eine Ozonbehandlung für das Auto?

Den unvergleichlichen Geruch eines Neuwagens möchten sich viele Menschen auf Dauer bewahren. Nikotin, Tierhaare, Essensreste und andere Keime sowie Bakterien durchkreuzen diesen Umstand. Gerade in der Polsterung und den Lüftungsschächten setzen sich unerwünschte Moleküle ab, die einen unangenehmen Geruch verbreiten. Eine Ozonbehandlung für das Auto könnte die Lösung sein, den schlechten Mief zu verbannen. Was eine Behandlung mit Ozon bringt und worauf bei der Verwendung zu achten ist, erfahren Interessierte in diesem Blogbeitrag.

Gerüche einfach neutralisieren

Mit nur einem Gerät können sämtliche Gerüche neutralisiert werden. Ein Ozongenerator bietet diesen Vorteil. Es bedarf allerdings ein wenig an Vorbereitung, damit der Neuwagenduft im Auto wieder die Oberhand gewinnt. Das Auto muss vor der Anwendung grundgereinigt werden. Das Ozongerät darf nur genutzt werden, wenn das Auto komplett verschlossen ist. Dies betrifft sämtliche Fenster, Türen und den Kofferraum.

Innenraum eines Luxus SportwagensAnschließend ist der Ozongenerator im Auto aufzustellen. Es muss darauf geachtet werden, dass das Gerät genügend Freiraum hat. Das Stromkabel kann entweder durch das Fenster oder die Fahrzeugtür ins Innere geführt werden. Der Fensterspalt muss abgedichtet sein. Nachdem die Aktivierung des Generators erfolgt ist, dürfen sich weder Mensch noch Tier im Auto aufhalten.

Der Gerätetyp und die Angaben des Herstellers über das Zeitlimit bestimmen über die Ozonbehandlung im Auto. Ein Gerät mit Timer ist anderen Modellen vorzuziehen. Nach der erfolgten Geruchsneutralisierung gilt es eine gewisse Karenzzeit abzuwarten. Im Idealfall sollten zwischen der Behandlung und der anschließenden Lüftung 24 Stunden vergangen sein.

Die Funktionsweise eines Ozongenerators

Viele Menschen fragen sich, wie es sein kann, dass Ozon eine geruchsneutralisierende Wirkung hat. Die Antwort darauf ist simpel, denn Ozon ist ein Molekül. Es besteht aus drei verschiedenen Sauerstoffatomen, welche auf die Moleküle in der Umgebung reagieren. Diese Reaktion führt zu einer Neutralisierung von schlechten Geruchsmolekülen. Der Vorteil des Ozons ist, dass es nicht nur unangenehme Gerüche eliminiert, sondern zugleich Schimmelpilze und Sporen sowie Bakterien aller Art vernichtet. Am Ende der Behandlung mit einem Ozongerät bleibt nur Sauerstoff (O2) übrig.

Ein Ozongenerator ist für die Geruchsneutralisierung unerlässlich, denn Ozon kann nicht gelagert und somit nicht transportiert werden. In seinem Inneren erzeugt es mit der Hilfe von Strom eine hohe Spannung, welche den Sauerstoff aus der Luft ionisiert. Durch die Aufnahme eines weiteren Atoms bildet sich Ozon. Es gelangt in jede noch so verwinkelte Ecke im Auto und sorgt für die Entfernung von Gerüchen bei gleichzeitiger Desinfektion.

Der günstige Geruchsneutralisierer fürs Auto

Die Ozonbehandlung für das Auto ist nicht aufwendig und günstig. Ein Ozongenerator ist bereits ab 50 Euro im Handel erhältlich. In einigen Werkstätten kann dieser auch günstig ausgeliehen werden. Ein ozonbehandeltes Auto ist nicht nur geruchsfrei, sondern bietet einen echten Mehrwert. Der Fahrspaß wird nicht mehr getrübt, denn störende Gerüche gehören mit der Verwendung eines Ozongenerators der Vergangenheit an.

Bildnachweis:
oneSHUTTER oneMEMORY – stock.adobe.com

Weitere Infos zu dem Thema finden Sie hier:

https://technik-industrie.com/was-ist-ein-spruehextraktionsgeraet/

Was spricht für nachhaltiges Einwegbesteck?

Was spricht für nachhaltiges Einwegbesteck?

Der Nachhaltigkeitsgedanke gewinnt in der Bevölkerung immer mehr an Bedeutung, was sich insbesondere an dem veränderten Kaufverhalten der Verbraucher zeigt, die vermehrt umweltgerecht hergestellt Produkte nachfragen, die wertvolle Ressourcen schonen und sowohl dem Tierwohl als auch den Menschen zugutekommen. Dieses neue Bewusstsein wird auch bei dem Erwerb von Essbesteck zur Einmal-Benutzung deutlich, denn immer mehr Konsumenten interessieren sich für eine nachhaltige, umweltfreundliche Alternative zum bisher erhältlichen Plastik-Einweg-Besteck. Zum einen greift hier sicherlich die von der EU erlassenen Einweg-Plastik-Verbotsverordnung, die die Herstellung und das Inverkehrbringen von Plastik-Gabeln und anderen Einweg-Produkten strikt verbietet, zum anderen spielt aber auch das verbesserte Kaufverhalten im Hinblick auf den vermeidbaren Einsatz von Massen-Konsum-Gütern hierbei eine maßgebliche Rolle.
Doch was genau bedeutet eigentlich nachhaltiges Einwegbesteck und was spricht für die Nutzung? Diese und weitere Fragen beantworten wir in unserem nachfolgenden Ratgeber zum Thema „Was spricht für nachhaltiges Einwegbesteck.“
Zuallererst erklären wir, um was es sich bei nachhaltigem Einmal-Besteck eigentlich genau handelt. Danach werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Materialien, aus denen das neuartige Wegwerfprodukt hergestellt wird und klären, was die Vorteile der Essbestecke zur Einmalbenutzung sind. Zu guter Letzt widmen wir uns der Frage, ob sich der Einsatz von nachhaltigem Wegwerfbesteck lohnt.

Um was genau handelt es sich bei nachhaltigem Tisch-Besteck zum Wegwerfen?

Nachhaltiges Essbesteck wird aus unterschiedlichen Alternativ-Materialien hergestellt, die im Gegensatz zu den Plastik-Produkten teilweise eine bessere Öko-Bilanz aufweisen und vor allem zu einer Verminderung des Müllaufkommens beitragen sollen.

Aus welchen Materialien bestehen die ökologischen Einmal-Bestecke?

Einwegbesteck, Messer und Gabel auf WieseDas umweltfreundliche Besteck besteht in der Regel aus Holz, das grundsätzlich aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt, aus Bagasse, also Zucker-Rohr und aus robustem und schnell wachsendem Bambus. Daneben stehen noch weitere ökologische Materialien zur Besteck-Herstellung wie beispielsweise Palmblätter, Papier, Pappe oder aber Tisch-Besteck aus Bio-Plastik zur Verfügung. Selbst essbares Einmal-Besteck aus Zucker oder aber verschiedenen Getreide-Sorten sind mittlerweile im Handel erhältlich.

Was sind die Vorteile der Essbestecke zur Einmal-Benutzung?

Einer der Haupt-Vorteile der Einmal-Bestecke aus nachhaltigen Materialien besteht sicherlich darin, dass das organische Besteck zu einhundert Prozent kompostierbar ist und somit zu einer Müll-Reduzierung beiträgt. Das essbare Besteck aus regionalen Getreide-Sorten oder Zucker schneidet hierbei sogar am besten ab, da es nach dem einmaligen Gebrauch gleich mit verzehrt werden kann.

Lohnt sich der Einsatz von nachhaltigem Wegwerfbesteck?

Die neu entwickelten Bestecke stellen auf jeden Fall eine brauchbare Alternative zu den bis vor einigen Monaten erhältlichen Plastik-Bestecken dar, denn der Plastik-Müll und die Mikro-Plastik-Bestandteile stellen mittlerweile nicht nur ein großes Problem auf den Deponien dar, sondern belasten auch die Meere und Flüsse und finden dadurch oftmals den Weg in unsere Lebensmittel. Doch trotz aller Nachhaltigkeit gilt es auch die umweltfreundlichen Bestecke nur mit Bedacht einzusetzen, denn einige der Alternativ-Materialien weisen gerade bei der Herstellung einige gravierende Mängel auf. Dazu gehören beispielsweise die Bestecke aus Palm-Blätter, die oftmals Pestizid-Rückstände aufweisen oder aber die Papp- und Papier-Bestecke, die durch Kunststoff-Beschichtungen eine schlechte Umweltbilanz besitzen.

Bildnachweis:
Niko Troebst – stock.adobe.com

Hier gibt es weitere Informationen:

Welche Pappbecher sind wirklich nachhaltig?