Durchsuchen nach
Schlagwort: Netzwerktechnik

Netzwerk- und Messtechnik – Wir beleuchten folgende Begriffe

Netzwerk- und Messtechnik – Wir beleuchten folgende Begriffe

Netzwerk- und Messtechniken sind zu einem wichtigen Thema in der IT geworden. Der gesamte Netzwerkverkehr muss überwacht werden. Es bedarf einer gezielten Visualisierung der unternehmenseigenen Netzwerkstruktur. Deren Endpunkte müssen dynamisch erkannt und verwaltet werden. Die manuelle Dokumentation ist aufgrund der Komplexität des Netzwerks bestenfalls teilweise möglich. Fehler in der Bestandsaufnahme, sowie der schiere Aufwand sind ein Kostenfaktor, der in Unternehmen nicht vernachlässigbar ist.

Network Access Control – Schutz sensibler Netzwerkbereiche

Network Access Control (NAC) ist ein wichtiger Bestandteil der IT-Sicherheitsstrategie. Mit Hilfe einer NAC Lösung wird das Netzwerk vor Malware geschützt. Der unautorisierte Zugriff auf sensible Netzwerkbereiche wird untersagt. Überwacht werden sämtliche Geräte, die in das Netzwerk eingebunden sind. Dabei wird das Endgerät auf Richtlinienkonformität hin geprüft, während es sich im Netzwerk authentifiziert. Erfüllt es diese Richtlinien, besteht kein Problem. Andernfalls wird es für die Dauer der Problembehebung unter Quarantäne gestellt. Gegebenenfalls wird das Gerät mit Updates oder Sicherheitspatches auf den neusten Stand gebracht. Entspricht es den Sicherheitsrichtlinien, kann es erneut auf das Netzwerk zugreifen. Um Netzwerke effektiv zu verwalten, reicht eine NAC Lösung alleine nicht aus.

IP-Address-Management – Detailinformationen zum Netzwerk

Hat das Netzwerk eine gewisse Größe erreicht, ist es nicht mehr sinnvoll, die IP-Adressinformationen manuell zu pflegen. Der Aufwand und die Fehleranfälligkeit steigen mit der Komplexität des Netzwerks. Eine IP-Address Management (IPAM) Software übernimmt die Dokumentation und Pflege der IP-Adressdaten. Damit kann der Netzwerkadministrator sicherstellen, dass genügend IP-Adressen verfügbar sind und der Bestand aktuell gehalten wird. Störungen durch doppelt vergebene IP-Adressen entfallen. Tote IP-Adressen werden identifiziert.

Die Hauptfunktion des IPAM besteht darin, IP relevante Informationen aktuell und übersichtlich für den Admin bereitzustellen. Als seine wichtigsten Funktionen gelten: Ein- und Zuteilung von IP-Adressen und -Adressräumen, Anzeige freier und belegter Bereiche, Nachverfolgung und Kontrolle von Veränderungen und Aktivitäten an IP-Adressen. Das integrierte Set an Tools, die die End-to-End Planung, Bereitstellung, Verwaltung und Überwachung der IP-Adressen Infrastruktur ermöglichen, ist eine sinnvolle Investition. Auf dem Markt existiert eine Vielzahl freier (GNU) als auch proprietärer Tools.

großer Serverraum
Hochmoderner Serverraum – hier muss die IT Sicherheit gewährleistet sein.

Fluke Networks – Netzwerkinfrastruktur überwachen und analysieren

Fluke Networks bietet sowohl Hardware- als auch ergänzende Softwarelösungen. Diese Messgeräte werden für Dämpfungsmessungen, Verkabelungsüberprüfungen, Kupferzertifizierungen und andere spezifische Anforderungen an Netzwerkinfrastrukturen verwendet. Die Kombination aus Hard- und Software bietet eine innovative Lösung zum Testen, Überwachen und Analysieren von Unternehmensnetzwerken. Netzwerkinstallateure und Netzwerkadministratoren erhalten Einblick in die detaillierte Netzwerkdokumentation einschließlich Geschwindigkeit und Genauigkeit.

Da hier mit dem Life-Netzwerk gearbeitet wird, lässt sich die Netzwerkkapazität messen, ebenso die Unterstützung für VoIP, Daten und Video. Mithilfe von digitaler Signalisierungstechnologie lassen sich Kabel orten und nachverfolgen. Diese Daten werden automatisiert dokumentiert. Dem Netzwerkadministrator bietet Fluke Networks damit eine einfache und effektive Möglichkeit, erweiterte Problembehandlungsdiagnosen zu stellen.

Weiterführende Informationen

Eine Kurzerklärung zur Netzwerkanalyse

Eine Kurzerklärung zur Netzwerkanalyse

Computer und damit verbundene IT-Technik wie Netzwerke, sind aus unserem heutigen Leben kaum noch wegzudenken. Das gilt insbesondere für die Wirtschaft, wo viele Arbeitsschritte und Maschinen über Systeme und Netzwerke gesteuert werden. Natürlich muss man seine Netzwerke überwachen, man spricht hier auch von einer Netzwerkanalyse. Wie diese im Detail funktioniert und aus welchen Bestandteilen sie besteht, kann man nachfolgend erfahren.

Das ist die Netzwerkanalyse

Wenn die Rede von einer Netzwerkanalyse ist, so handelt es sich hier um ein Verfahren, wo ein vorhandenes Netzwerk einer Kontrolle unterzogen wird. Der Umfang einer solchen Analyse ist vom Einzelfall abhängig. Hier kommt es nämlich immer darauf an, wie umfangreich das Netzwerk ist. Natürlich werden sich einige Leser fragen, was ist das Ziel einer solchen Analyse? Zum einen kann man anhand von einer solchen Analyse mögliche Fehler in einem Netzwerk erkennen und sie abstellen. Letztlich kann man dadurch die Qualität verbessern. Zudem kann man aber eine solche Netzwerkanalyse auch dazu nutzen, um Statistiken zum Verhalten im Netzwerk zu bekommen. So zum Beispiel zu den Verkehrsmengen im Netzwerk.

Bestandteile einer Netzwerkanalyse

Eine Netzwerkanalyse kann aus zahlreichen Bestandteilen bestehen. So kann sie aus der Untersuchung vom Applikationsverhalten bestehen, aber aus der Erfassung von Statistiken zu Verkehrsmengen und Richtungen, zur Verkehrs-Matrix und letztlich ein Abgleich der Dokumentation. Zudem kann man den Verlauf von Upgrades und dergleichen nachvollziehen. In diesem Zusammenhang ist auch hervorzuheben, dass eine solche Analyse vom Netzwerk, immer auch eine Sicherheitsanalyse ist. Denn im Rahmen der Analyse kann man natürlich auch erkennen, ob es Angriffe auf das Netzwerk gegeben hat. Hierbei ist dann ersichtlich, ob ein Angriff erfolgreich war und wenn ja, in welchem Bereich und ob es zu einem Verlust von Daten oder ob es zu Veränderungen gekommen ist. Je umfangreicher das Netzwerk ist, umso umfangreicher ist auch der Aufwand der Analyse und die daraus resultierenden Erkenntnisse. Um eine Analyse durchführen zu können, braucht man zum einen Software. Diese ist notwendig für die Systemanalyse und für die Dokumentation, man braucht aber auch unter anderem eine Monitoring-Software. Gerade bei der Software die für die Analyse zum Einsatz kommen kann, gibt es große Leistungsunterschiede in ihrem Umfang je nach Hersteller.

Durchführung einer Netzwerkanalyse

Eine Netzwerkanalyse kann man selbst durchführen, wenn man das entsprechende Know-How und die Fachkenntnisse hat. Das setzt auch voraus, dass man über aktuelle Software für die Durchführung und notwendige Updates und dergleichen verfügt. Man kann damit aber auch ein Fachunternehmen beauftragen. Entscheidet man sich für diesen Weg, so sollte man vorher sich Angebote einholen. Denn hier kann die Bandbreite bei den Kosten sehr hoch sein für eine solche Netzwerkanalyse.

Weiterführende Informationen