Den Traum vom eigenen Kamin erfüllen

Den Traum vom eigenen Kamin erfüllen

Ein Kamin sorgt für eine unverwechselbare Stimmung zuhause. So können Sie sich an einem kalten Winterabend einfach gemütlich mit einem Heißgetränk und einer kuschligen Wohndecke vor ihn setzen und die Seele beim Anblick der Flammen baumeln lassen. Das klingt zu schön, um wahr zu sein, aber Sie haben sich den Traum erfüllt; ein Kamin zieht bei Ihnen ein! Doch während er Ihnen Wärme spendet und für Wohlbefinden sorgt, sind natürlich auch andere Aspekte zu beachten. Der Fokus liegt hier auf dem Holz, welches von nun an eine wichtige Rolle in Ihrem Leben Zuhause einnimmt. Doch mit ein wenig Ordnung und der richtigen Aufbewahrung machen Sie bereits alles richtig.

Zeit für die richtige Menge an Holz

Grob berechnet kann man sagen, dass der Kamin pro Stunde rund 1,6 Kilogramm Holz frisst. Das ist in langen und kalten Winternächten natürlich eine Menge, weswegen immer genügend Holz zur Verfügung stehen sollte. Hier rentiert sich der Großeinkauf von Brennholz. Doch Vorsicht: Kaufen Sie am besten nur so viel, wie Sie tatsächlich verwenden werden. Denn komplett durchgetrocknet brennt das Holz nicht mehr ideal. Darüber hinaus benötigen Sie hierbei die richtige Aufbewahrung, um die Qualität zu erhalten. Es ist somit nicht möglich, die Scheiten einfach hinter dem Haus ins Freie zu stellen. Denn das Verbrennen von Brennholz mit einer Feuchtigkeit von über 25 % ist hierzulande gar verboten.

Kaminholzregal
Gut gelagertes Kaminholz erzeugt beim Brennen eine angenehme Wärme und Atmosphäre

Möglichkeiten zur Holzaufbewahrung

Haben Sie genügend Brennholz für den Winter besorgt, muss dieses natürlich auch verwahrt werden. Ideal ist hier ein Kaminholzregal. In diesem können Sie die Scheite einfach schlichten und schaffen somit Ordnung. Gleichzeitig können verschiedene Modelle auch für mehr Ästhetik auf Ihrem Grundstück sorgen. Denn die Kaminholzregale gibt es in unterschiedlichen Größen und sogar Materialien. Orientieren Sie sich bei der Wahl daher an Ihrem persönlichen Geschmack sowie an der Menge an Brennholz. Wichtig ist jedoch, dass das Holz stets vor Außeneinflüssen geschützt wird, weswegen das Regal über ein Dach verfügen muss. In Sachen Materialien treffen Sie auf Metall und Holz. Während Ersteres natürlich pflegeleichter ist, sorgt Letzteres für Harmonie.

Draußen vs. drinnen: hier sollte Holz gelagert werden

Bei der Frage rund um die Kaminholzaufbewahrung ist es natürlich wichtig, ob das Regal später im Innen- oder Außenbereich stehen soll. Die gängigste Entscheidung fällt hier aus einfachen Gründen auf den Außenbereich. Denn mit dem Holz tragen Sie ebenso Schmutz und womöglich Insekten ins Haus. Dennoch rentiert sich auch hier ein kleines Kaminholzregal, in welchem Sie die zu verwendende Scheite einsortieren. Dieses kann auch gleich als stilistisches Element genutzt werden, wobei sich beispielsweise offene Regale aus Metall eignen.

Das ist bei der Wahl von Kaminholz zu beachten

Genauso wichtig wie die richtige Lagerung des Kaminholzes ist außerdem die Wahl von diesem. Denn tatsächlich gibt es Qualitätsunterschiede. So brennt Buche im Vergleich zu anderen Baumarten besonders gut. Außerdem ist der Feuchtigkeitsanteil von Bedeutung. Bestenfalls wenden Sie sich einfach an den Profi und erwerben das Brennholz direkt dort.

Lesen Sie auch:

Zeit für ein Kaminholzregal

So lagern Sie Kaminholz akurat und trocken

 

 

Kommentare sind geschlossen.