Müllvermeidung ist das Motto unserer Zeit

Müllvermeidung ist das Motto unserer Zeit

Es ist kaum zu glauben, in fast allen Bereichen des täglichen Lebens fällt Müll an. Es gibt ein riesiges Potenzial, wo Hand angelegt werden kann.

REPARIEREN

Werden die gekauften Dinge geschätzt? Sich darum kümmern, zu pflegen und zu reparieren, wenn es kaputt geht, führt zum Wertschätzen des einzelnen Produktes. Kinderkleidung geht beim Raufen und Toben schnell kaputt. Ein gestopftes Loch oder ein hübscher Flicken werten das Kleidungsstück auf, es entsteht noch ein Unikat.

TAUSCHPARTYS

Jeder Kleiderschrank beherbergt Stücke, die mehrere Jahre nicht mehr getragen wurden. Sie sind zu eng, es soll ja abgenommen werden, oder sie passen zu nichts anderem, es soll das passende Stück noch dazukommen…! Nichts von all dem trifft ober Monate ein. Eine Tauschparty ist da richtig. Menschen treffen sich, bringen all das mit, das nicht mehr oder nie getragen wurde und schon kann es ans Anprobieren gehen. Wem etwas gefällt, nimmt es mit.

VERSCHENKEN

Warum Dinge wegwerfen, die noch intakt sind, aber nicht mehr gebraucht werden. Diese Dinge können verschenkt werden, sogar in einem Mehrparteienhaus. Eine Ecke aussuchen, wo jeder das, was er nicht mehr benötigt „ausstellen“ kann und wer es braucht, schnappt es sich. Manchmal reicht es, bei Bekannten und Freunden nachzufragen, ob diese den entsprechenden Gegenstand noch gebrauchen könnten. Was dem einem „Müll“ ist des anderen „Schatz“.

Mülleimer

RECYCELN

Weil etwas kaputt ist, muss es nicht gleich in der Mülltonne landen. In vielen Fällen geht noch Recyceln oder Upcyceln. Es braucht lediglich Kreativität und es entsteht aus einem alten Wollpullover eine tolle Mütze für die kalte Jahreszeit oder aus einen vergilbten T-Shirt ein Einkaufsbeutel.

WEITERVERKAUFEN

Dem Internet Dank gibt es mittlerweile jede Menge Plattformen, auf dem sich ausgediente Dinge verkaufen lassen. Foto machen, Beschreibung erstellen, Preis angeben und ab geht die Post.

NACHHALTIG KAUFEN

Beim Einkaufen begegnen Jedem riesige Pfützen, mit denen man sich die Schuhe in Sachen Müllvermeidung ganz schön nass machen kann! Dies betrifft ressourcenschonende und damit umweltfreundliche Herstellung der Produkte. Es gibt Siegel, die es jedem erleichtern, bewusster einzukaufen. Dazu zählen beispielsweise Fairtrade, INVN Best, GOTS und Bio.

SECONDHAND

Jeder, der Kinder hat, kennt das. Die süßen kleinen „Dinger“ wachsen wie Unkraut. Kaum gekauft, ist das Kleidungsstück zu klein. Ständig heißt es Nachschub heranzuschaffen. Letztendlich ist der Berg unbrauchbarer Kleidung riesig.
Flohmärkte und Secondhand Läden sind eine tolle, umweltschonende und preiswerte Alternative.

OMAS STOFFBEUTEL

Omas Stoffbeutel ist eine tolle Möglichkeit, beim Bäcker Brot und Brötchen ohne Verpackung zu kaufen. Genauso toll lässt sich damit einzelnes Obst kaufen und transportieren. Der Mülleimer für den Plastemüll wird so kleiner als der für den Bio-Müll.

Einrichtungstipps – Mülltonne zu klein?

 

Kommentare sind geschlossen.